Bärlauch-Tomaten-Brote

(Kommentare: 0)

Unsere fertigen Brote schmecken lecker mit selbstgemachtem Pesto

Auch in glutenfrei!

Selbstgemachtes Brot ist bei uns das Highlight auf dem Tisch. Vorallem, wenn wir den Bärlauch vorher selbst gesammelt haben. Das macht nicht nur Spaß beim Spazierengehen, sondern auch danach beim Zubereiten. Glücklicherweise haben wir im Küchenkalender ein Rezept für Bärlauch-Brote entdeckt. Abgewandelt mit getrockneten Tomaten und Kräutern ist es schnell eines unserer Lieblingsrezepte geworden. Auch die glutenfreie Variante hat uns überzeugt, sie schmeckt genauso gut wie das Weizen-Vollkorn-Original. Wir machen die Brote als Mini-Ausführung, das ergibt ungefähr eine doppelte Brötchengröße.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Für 6 Mini-Brote brauchen wir folgende Zutaten:

  • 500 g Mehl (Weizen-Vollkorn)/die glutenfreie Version wurde mit 150 g Buchweizen-Vollkornmehl, 150 g Maismehl und 200 g glutenfreiem Mehl gemacht
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 0,5 TL Zucker
  • 6 EL Olivenöl
  • 15 g Salz
  • 80 g getrocknete Tomaten
  • 40 g Bärlauch-Blätter
  • 370 ml Wasser (lauwarm)
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 1 Zweig Thymian
  • Meersalz

 

Zuerst muss der Backofen auf die niedrigste Temperatur eingestellt werden, die der Ofen hergibt.

Dann müssen wir den Brotteig herstellen. Dazu wird das Mehl in eine Schüssel gegeben und eine Mulde in die Mitte gedrückt. Die Hefe wird in einer kleinen Schüssel in das Wasser gegeben, Zucker dazu und rühren bis die Hefe aufgelöst ist. Diese Flüssigkeit wird dann in die Mehlmulde geschüttet. Auf dem Mehlrand werden das Salz (nicht das Meersalz!) und 3 EL des Öls verteilt. Dann alles zusammenmischen. Es muss nicht geknetet werden, denn später kommt noch mehr rein.

Die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und für circa 5 Minuten in den Backofen stellen und gehen lassen.

Inzwischen müssen die getrockneten Tomaten fein gehackt werden. Wir haben festgestellt, dass es besser schmeckt, wenn die Tomaten sehr sehr fein sind. Den Bärlauch reinigen und trocken schütteln. Die Blätter fein hacken. Von den Kräuterzweigen die Nadeln abstreifen und auch die werden fein gehackt. Alles mischen und in den Teig rühren.

Jetzt wird die ganze Sache wieder abgedeckt und darf für weitere 10 Minuten in den Backofen.

Ist die Zeit um, darf der Teig auf eine bemehlte Arbeitsplatte umziehen. Der Ofen muss jetzt auf 160°C (Umluft) geschaltet werden. Wer keine Umluft-Funktion hat nimmt 180°C. Der Teig wird jetzt kräftig geknetet und zu einem Brotlaib geformt. Dieser wird dann in 6 gleichgroße Stücke geteilt. Aus jedem Stück ein kleines Brot formen. Mit dem Stielende eines Kochlöffels werden jetzt ein paar Mulden in jedes Brot gedrückt. Darin wird das übrige Olivenöl getröpfelt. Jedes Brot wird zuletzt mit Meersalz bestreut - hier muss jeder selbst entscheiden wie salzig gegessen werden soll.

 

Sind die Minibrote auf ein Backblech umgezogen, dürfen sie für 20 Minuten backen. Besonders lecker schmecken sie mit kräftigem Käse oder unserem selbstgemachten Bärlauch-Pesto

Zurück

Einen Kommentar schreiben